Stefano Zamagni neuer Präsident der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften

Stefano Zamagni (Bild: Elekes Andor, CC BY-SA 4.0)
Bild: Elekes Andor, CC BY-SA 4.0
Am 27. März 2019 ist mit Prof. Dr. Stefano Zamagni ein geschätztes Mitglied unseres Wissenschaftlichen Beirates von Papst Franziskus zum Präsidenten der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften berufen worden. Zamagni lehrt Volkswirtschaftslehre an der Universität Bologna. Internationale Bekanntheit erlangte Zamagni durch seinen gemeinsam mit Luigino Bruni erarbeiteten Neuentwurf der humanistischen Idee der Zivilökonomie. Dieses Konzept der Zivilökonomie bildete auch eine wichtige Grundlage der 2009 von Papst Benedikt XVI. veröffentlichten Sozialenzyklika Caritas in veritate.

Die Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften ist 1994 von Papst Johannes Paul II. gegründet worden. Deren Ziel ist es, den Dialog der Kirche mit den Sozialwissenschaften zu pflegen und auf diese Weise auch sicherzustellen, dass sich die kirchliche Sozialverkündigung auf der Höhe der sozialwissenschaftlichen Diskurse bewegt.

Wir freuen uns, auf unserer Website zwei neue Texte von Stefano Zamagni präsentieren zu können: