Herzlich willkommen bei ORDO SOCIALIS, Vereinigung zur Förderung der Christlichen Gesellschaftslehre e.V.

Diese Vereinigung geht aus einem in Rom im November 1985 tagenden internationalen Kongress mit dem Titel: “Kirche und Gesellschaft in der Verantwortung für die Zukunft” hervor und ist aktueller denn je. Sie ist eine Tochter des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) mit Sitz in Köln. Autoren aus Wissenschaft und Praxis sowie Mitglieder und Förderer haben sich zusammengeschlossen, um mit fundierten Beiträgen die Christliche Soziallehre einem breiten Publikum bekannt zu machen und  zur Globalisierung von Werten beizutragen.

 

“Ordo Socialis” (lat. für: Soziale Ordnung) ist ein Oberbegriff für die Christliche Soziallehre.

Unter diesem Titel sind eine Reihe wichtiger Publikationen von Wissenschaftlern und Praktikern erschienen. Die Grundregeln des menschlichen Zusammenlebens auf persönlicher, staatlicher und internationaler Ebene sind dabei immer der zentrale Aspekt. Dabei wird klar Position gegenüber anderen Gesellschaftslehren, vor allem dem Marxismus bezogen. Vieles wird aus dem Naturrecht und Erfahrung und Denken, vor allem des abendländisch-christlichen Raumes abgeleitet. Hier finden Sie wichtige Publikationen unserer Autoren zum kostenlosen Download: www.ordosocialis.de/publikationen

 

Mehr zum Begriff Ordo socialis:

  • Unsere Satzung.
  • Aktueller Ordo socialis-Flyer als pdf,

 

ORDO-SOZIALIS-PREIS

Im Jahre 2013 haben wir den ORDO-SOCIALIS-PREIS gestiftet,  mit dem Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich durch ihr Wirken für die Verbreitung und Verwirklichung wichtiger Themen der christlichen Soziallehre einsetzen oder eingesetzt haben. Dazu können herausragende sozialwissenschaftliche Arbeiten, ein vorbildhaftes soziales Engagement, ein Lebenswerk und der selbstlose Einsatz für die soziale Gerechtigkeit gehören. Der Preis besteht aus einer Medaille und einer Urkunde und wird alle zwei Jahre in einer öffentlichen Veranstaltung vergeben.

Bisherige Preisträger:

2013 Prof. Dr. Dres.h.c. Paul Kirchhoff (Grußworte, Laudatio, Festrede-P.Kirchhoff)

2015 Oscar Andrés Kardinal Rodríguez Maradiaga (Grußworte, Laudatio, Festrede-Kardinal Rodríguez)

 

 

Prof. Dr. Ralph Bergold, Vorstandsvorsitzender

geboren 1958,

ist Direktor des Katholisch-Sozialen Instituts der Erzdiözese Köln in Bad Honnef,

Privatdozent für Religionspädagogik an der Universität Bamberg,

Gastprofessor an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Augustin,

Lehrbeauftragter an der Universität Bonn,

Vorstandsmitglied der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung,

Vorstandsmitglied der Kardinal-Höffner Stiftung.

Seit September 2013 ist er Vorstandsvorsitzender von Ordo socialis

 

 

 

Cornelius Georg Fetsch

geboren am 12. 10. 1935 in Mannheim,

verheiratet mit Barbara Fetsch, geb. Salzmann,

römisch – katholisch,

4 Kinder

Textilkaufmann im Groß- und Einzelhandel

ab 1959 Einkäufer bei der Fa. C & A in Deutschland

1964/65 Leitung des C & A Mode-Zentraleinkaufs in Mannheim

1967 – 1972 Gründungspräsident der Mondial Italiana S.p.A. in Mailand

1972 – 1989 geschäftsführender Direktor des Bekleidungsproduzenten CANDA . International in Essen

1989 – 1995 Generalbevollmächtigter der Fa. C & A Düsseldorf, zuständig für die Entwicklung der Standorte in den neuen Bundesländern

1996 – 2001 Berater der Fa. C & A , Düsseldorf mit dem Schwerpunkt Osteuropa

Vorstandsmitglied und Ehrenvorsitzender des Bundes Katholischer Unternehmer, Deutschland ( BKU )

Autor zahlreicher Vorträge und Veröffentlichungen zu sozial-ethischen Themen

Vorstandsmitglied der „Stiftung zur Förderung der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften“

Vorstandsmitglied und Ehrenvorsitzender der Stiftung „Marienhospital Düsseldorf“

Vorstandsmitglied des Deutschordens Wohnstiftes Konrad Adenauer e.V., Köln

Vorstandsmitglied des Vereins „Freunde der Hafenschule in Rio e.V.“, Köln

Vorstandsvorsitzender der „Georges – Anawati – Stiftung“, Körtlinghausen, Regierungsbezirk Arnsberg

Mitglied des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, (ZdK) Bad Godesberg

Mitglied des Gesprächskreises „ Christen und Muslime“ beim ZdK

 

Dr. Thomas Köster, stellv. Vorsitzender

28.10.1946 geb. in Menden/NRW als Sohn des Kürschner-Meister Karl Georg Köster und seiner Frau Marianne Köster geb. Schewe/röm.-kath.

1966 Abitur am humanistischen Zweig des Walram-Gymnasiums, Menden/Sauerland

1966 – 1972 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln mit Abschluss als Dipl.-Volkswirt

05.11.1968-31.10.1969  1. Vorsitzender des ASTA der Universität zu Köln und Mitglieddes Senats der Universität zu Köln

seit 1972 verheiratet mit Beate Köster geb. Schlombs, drei Kinder

1984 Promotion zum Dr. rer. pol. durch die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln

seit 01.07.1972 Tätigkeit für das Handwerk in verschiedenen Funktionen:

1980 Wahl zum Geschäftsführer und

1983 Wahl zum stv. Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf

1984 – 2010 Hauptgeschäftsführer des Nordrhein-Westfälischen Handwerkstags und seiner Vorgängerorganisation

2004 bis 2011 Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf

seit 2008 Leiter des Kompetenzzentrums Soziale Marktwirtschaft der Handwerkskammer Düsseldorf und des Nordrhein-Westfälischen Handwerkstags (NWHT)

Zahlreiche Zeitungs- und Zeitschriften-Veröffentlichungen

Ehrenamtliche Funktionen:

Vorsitzender der Antrags- und Grundsatzkommission der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU-NRW und Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstandes der MIT NRW

Mitglied des Verwaltungsrates des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), Essen

Mitglied des Beirates des Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstituts an der Universität zu Köln

Mitglied des Vorstandes von ORDO SOCIALIS e.V., Köln

Auszeichnungen u.a.:

2008 Verdienstorden des Landes NRW

2011 Ehrenring der HWK Düsseldorf

2012 Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

 

Helmut Linnenbrink, stellv. Vorsitzender

geb. 26.3.1944 in Münstermaifeld, Kreis Mayen-Koblenz

röm./kath., verheiratet, 4 Kinder

Ausbildung:

1962-1964 Versicherungskaufmann

1964-1968 Studium BWL Fachhochschule Köln; Dipl.-Betriebswirt

1968-1971 Trainee in einem großen Bekleidungsunternehmen

1971 – 2004 Mitglied der Geschäftsleitung

Tätigkeit als District-Manager in Kiel, Karlsruhe, Berlin, München

seit 2004 im Ruhestand

 

Ehrenämter:

1982-1984 Vorstand Vereinigung Berliner Textilhandel

1982-1989 Vorsitzender BKU Berlin

1994-2006 Mitglied des Diözesanrats München und 2005-2006 des Landeskommitees der Katholiken in Bayern

1995-2006 Präsidium Handelsverband BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels)

Bayern und Bund

1999-2006 Vizepräsident und Präsident BAG Bayern

seit 2006 Ehrenpräsident BAG Bayern

1991 – 2006 Vorsitzender BKU München und Freising

seit 2006 Ehrenvorsitzender BKU München und Freising

1995-2007 Mitglied des Präsidiums des Wirtschaftsbeirats der Union, Vors. des AK “Kirchen und Wirtschaft”

Mitglied in verschiedenen Kuratorien

2003 Bundesverdienstkreuz am Bande, 2009 Bayerischer Verdienstorden

seit 2007 wieder im Rheinland ansässig

Tätigkeiten für BKU Düsseldorf, Begründer des Arbeitskreises “Politik-Kirche-Wirtschaft” in NRW

seit 2008 stellv. Vorsitzender Ordo socialis

 

Dr. h.c. Josef Thesing

1937 geboren in Alstätte, Kreis Borken, katholisch, verh., 3 Kinder

1961-1964 Studium der Politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik, München

1965 Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. (KAS), St. Augustin/Bonn

1966-1973 Vertreter der KAS in Guatemala und Kolumbien

1978 Gründer und Leiter des Büros für Internationale Zusammenarbeit der KAS

1984-2000 Leiter des Internationalen Institutes der KAS

2000-2002 Stv. Generalsekretär der KAS

1990–2005 Lehrbeauftragter an der Universität Köln

Seit 1991 Mitglied der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Köln-Bonn u.a. 1998-2000 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, 2005-2007 Vorsitzender, seit 2007 Vorsitzender des Kuratoriums

1996 Mitbegründer des Fördervereins für das Museum für Jüdische Geschichte, seit 2005 Vorsitzender;

Seit 2005 stv. Vorsitzender von Ordo Socialis e.V.

Josef Thesing hat als Autor und/oder Herausgeber über 70 Bücher publiziert, die in 21 Sprachen erschienen sind.

Er erhielt zahlreiche hohe ausländische Auszeichnungen, z.B. Ehrendoktorwürde und Ehrenprofessur der Kath. Universität Rafael Landivar, Guatemala; Ehrendoktorwürde der Wirtschaftsuniversität in Prag und der Kath. Universität in Córdoba, Argentinien. 2008 wurde ihm von Bundespräsident Köhler das Grosse Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen

 

Peter van den Brock, Schatzmeister

Peter van den Brock, Jahrgang 1942, war von 1957 bis zu seiner Pensionierung 2007 für die katholische Pax-Bank mit Sitz in Köln in verschiedenen Positionen tätig – zuletzt als Direktor und Leiter Asset Management.

Während seiner 50-jährigen Tätigkeit bei der Pax-Bank war er Mitglied in verschiedenen Anlageausschüssen

und hat zahlreiche institutionelle wie auch private Kunden bei der Vermögensanlage beraten.

Peter van den Brock hat zudem in seiner Funktion als Stiftungsbeauftragter und Vorstand der Pax-Bank Stiftung mit großer Leiden schaft Stiftungen gegründet und betreut.

Seit seiner Pensionierung 2007 ist er Vorstandsmitglied einer Mikrofinanz-Beratungsgesellschaft mit Sitz in Belgien. Das Ziel der Gesellschaft ist es, den Mikrofinanzgedanken weiterzuentwickeln und mit Produkten für das kirchliche Kundenpotential zu erschließen. Außerdem ist der gelernte Bankkaufmann seitdem als Referent in den Themenbereichen ethisches Investment und Stiftungswesen tätig.

Seit September 2013 ist der Schatzmeister von Ordo socialis.

 

Beate Kaltefleiter, Generalsekretärin

1965 geboren  in Mönchengladbach,

röm./ kath., zwei Kinder

1985 Abitur

1985-1986 Höhere Handelsschule

1986-1988 Ausbildung zur Bürokauffrau bei C & A, Düsseldorf

1988-1993 Sachbearbeiterin im Bereich der betrieblichen Altersversorgung bei

Cora-Vermögensverwaltungsgesellschaft, Düsseldorf

1993-2009 Erziehungszeit

seit 2009 Sekretärin von Ordo socialis

vielfältige ehrenamtliche Tätigkeiten in Gemeinde und Schule